Katholische Kirchengemeinde Pinneberg


Chor Diaspora

Es war einmal ein Jugendchor der katholischen Kirchengemeinden St. Michael in Pinneberg und Herz Jesu in Halstenbek. Wir haben viele Gottesdienste in beiden Gemeinden musikalisch gestaltet und auch auf Jugendveranstaltungen in der Umgebung gesungen. Dabei stand neben der Musik auch immer wieder die Auseinandersetzung mit Fragen unseres Glaubens im Mittelpunkt.

Das ist nun schon viele Jahre her. Wir sind alle einige Jahre älter geworden, einige sind aus Schleswig-Holstein weggezogen, andere sind dazugekommen; geblieben ist bei allen Mitgliedern aber die Freude an neuen geistlichen Liedern und der Möglichkeit, den Glauben so zu teilen und weiterzugeben.

Anfangs waren es persönliche Anlässe, die uns aus allen Teilen Deutschlands zum Singen wieder zusammenbrachten. Die Beteiligung am Katholikentag 2000 in Hamburg war dann sozusagen der »neue« Startschuß für ein regelmäßiges Singen.

Für die Teilnahme am Katholikentag haben wir nach einem neuen Namen gesucht, denn das mit dem »Jugendchor« war nicht mehr ganz passend. Auf unseren Namen sind wir gekommen, weil er aus zweierlei Gründen gut zu uns paßt:

  1. Glaubenserfahrung in der Diaspora haben wir alle gehabt oder haben sie noch
  2. Wir kommen immer aus der Zerstreuung zusammen, um miteinander zu singen: aus Appen, Backnang, Basel, Celle, Duisburg, Erfurt, Erkrath, Frankfurt, Hamburg, Jever, Lübeck, Mölln, München, Pinneberg, Prisdorf und Schenefeld.

Im Jahr 2002 haben wir in einem Gottesdienst im Marienkrankenhaus in Hamburg gesungen.
Der ökumenische Kirchentag führte uns im Jahr 2003 nach Berlin. Dort haben wir im Rahmen des Kirchentagsprogramms unter dem Motto »Aufbruch wagen Segen erfahren« zweimal ein offenes Singen veranstaltet.
Für ein Kinderhospiz kamen im Jahr 2004 über 2000 Euro zusammen, als wir in Wittmund unter dem Titel »Jedes Kind braucht einen Engel« ein Benefiz-Konzert gesungen haben. Dafür haben wir unser Repertoire um einige Gospels erweitert.
Pinneberg war dann 2005 unser Ziel. »In deinen Händen steht die Zeit« stand als Titel über dem Konzert am Pfingstsonntag in der St.-Michael-Kirche zu Gunsten der Krankenstube für Obdachlose in Hamburg. Außerdem lag die musikalische Gestaltung des ökumenischen Gottesdienstes auf dem Drosteiplatz in unseren Händen.

Unser Singen in diesem Jahr und die Pläne für das kommende Jahr verbinden uns auf gute Weise mit den Wirkungsstätten der Vergangenheit. So durften wir September 2006 im Festgottesdienst zum 50-jährigen Weihejubiläum der Herz-Jesu-Kirche in Halstenbek singen. Und zum Abschluß der Festlichkeiten zu 100 Jahre St. Michael haben wir im Februar 2007 den Gottesdienst mitgestaltet und ein kleines Konzert gegeben.

Neben dem Singen sind uns bei unseren Treffen auch immer die Begegnung und das Gespräch wichtig.
Inzwischen gehört auch eine große Anzahl von Kindern und Jugendlichen zum Chor dazu. Wir versuchen gemeinsam Musik zu machen und alle in unsere Aktivitäten einzubinden.
Über die Musik den Glauben weiter geben, Altersunterschiede überwinden und Entfernungen überbrücken: Das wird auch weiterhin unser Anliegen sein. Wir laden zum Mitmachen ein!

Kontakt: Claudia Kraken (Tel.: 04101/64629 E-Mail claudiakraken@alice-dsl.de>)




Techn. Hilfe      Impressum      Redaktion: e-mail      Webmaster: e-mail      drucken      zurück